CO2 Fußabdruck

Steintor10 wird klimaneutral betrieben.

Den Energieverbrauch für Wohnungsstrom, Heizung und Allgemeinstrom decken wir schon seit einigen Jahren sogar CO2-frei ab. Nur bei der Erzeugung von Warmwasser ist es auf Grund der vorherrschenden Angebotspalette für Gas, erst seit Oktober 2020 für uns möglich, ein klimaneutrales Konzept zu nutzen und damit das letzte CO2 Schlupfloch schließen.

Bis auf notwendige Verbrauchsgüter auf deren Herstellung wir keinen Einfluss haben und die öffentlichen Emissionen auf die wir leider auch keinen Einfluss nehmen können, betreiben wir seit dem 01.10.2020, unser Appartementhotel zu 100% CO2-neutral.

Wohnungsstrom
Unser Appartementgäste verbrauchen pro Jahr ca 1500 kWh an Strom.
Diese Energiemenge beziehen wir durch Main-SÜC-Stom aus 100% Wasserkraft.

Heizung und Allgemeinstrom
Wir benötigen pro Jahr ca. 19000 kWh an Heizenergie und für den Allgemeinstrom.
Unsere 10 kW PV-Anlage liefert pro Jahr ca. 8500 kWh selbst produziertem Strom.
Die restliche Energie decken wir durch 100% Windstrom der Firma Naturstrom.

Durch die Installation von Infrarotheizungen in den Appartements können wir gänzlich auf fossile Energieträger verzichten. Die Wärme einer Infrarotheizung ist mit der eines Kachelofens zu vergleichen. Denn die ausgestrahlte Hitze wird nicht im Raum umgewälzt, sondern verbreitet sich direkt. Sämtliche Körper im Raum werden dabei gleichmäßig von der Heizung erwärmt. Parallel streicht die Raumluft über die aufgewärmten Körper und heizt sich dabei selbst auf.

Warmwasser
Unser Appartementhotel verbraucht pro Jahr ca. 9000 kWh für die Warmwassererzeugung.
Ein Viertel der nötigen Warmwassermenge erzeugen wir durch eine 6 m² große thermische Solaranlage. Den restlichen Energiebedarf decken wir durch 100% Ökogas der Firma Polarstern.

Dieses Ökogas stammt aus einer ungarischen Zuckerfabrik in Kaposvár. Die Zuckerrübenreste wandern vor Ort umgehend in eine Biogasanlage. Im Anschluss an seine Produktion wird das Biogas direkt in das lokale Firmennetz der Zuckerfabrik eingespeist. Es ersetzt dort ganz konkret das Erdgas, welches die Fabrik normalerweise verwenden würde.

  • 1) Es werden keine Pflanzen extra für die Energiegewinnung angebaut.
  • 2) Der Transportweg und die aufwendige Entsorgung der Zuckerrübenschnitzel entfällt. Damit ist das Ökogas CO2-neutral.
  • 3) Der TÜV Nord kontrolliert regelmäßig:
    • a) ob, wirklich so viel Ökogas produziert und anstelle von Erdgas verbraucht wird, wie Ökogas verkauft wird.
    • b) dass die Betreiberin der Biogasanlage, die Magyar Cukor Ztr., das Ökogas nicht doppelt vermarktet.

Natürlich kommt weiterhin Erdgas aus der Leitung. Das macht aber nichts.
Denn wichtig ist allein, dass in derselben Menge Ökogas produziert und anstelle von Erdgas verwendet wird, wie unser Appartementhotel Steintor10 an Gas verbraucht.

All diese klimaschützenden Maßnahmen können wir ohne Mehrkosten für unsere Gäste in das Konzept unseres Appartementhotels einbinden.